Gebete in Not


Arbeit und Beruf:

„O Gott, meine Arbeit wächst mir über den Kopf. Ich bin nervös,
weil so vieles auf mich einstürmt. Ich weiß nicht, wie ich das alles
bewältigen soll.
Gib mir doch Stille, auf dich zu hören. Mach mich gewiss, dass du mir nicht mehr zumutest, als ich leisten kann.
Hilf mir erkennen, was unnötig ist. Gib mir Kraft, das Nötige zu tun.
Amen.“


oder:

„Mein Gott, ich habe keine Arbeit. Täglich bin ich in Sorge, um das,
was ich (mit meiner Familie) zum Leben brauche. Oft weiß ich
nicht mehr, ob mein Leben noch einen Sinn hat.
Ich vertraue aber darauf, dass du zu mir stehst. Weil du mich
liebst, ist mein Leben nicht wertlos. Hilf, dass ich nicht die Achtung vor mir selbst verliere.
Zeige mir, wo ich gebraucht werde und wo ich Sinnvolles tun kann.
Amen.“



Bei Krankheit:

„Hilf mir in meiner Verzweiflung, Herr mein Gott. Ich hänge
zwischen Leben und Tod. Meine Krankheit macht mir Schmerzen.
Meine Hilflosigkeit quält mich, auch die Ohnmacht derer, die mir
helfen wollen. Ich muss damit rechnen, dass mein Leben zu
Ende geht.
Ich rufe dich um Hilfe an. Ich möchte am Leben bleiben. Wenn ich
aber sterben muss, hilf mir in dieser Stunde. Lass mich deiner
Gnade gewiss werden. Gib mir die Zuversicht des ewigen Lebens.
Amen.“



In Einsamkeit:

"Herr, ich habe keinen Menschen, dem ich mich anvertrauen kann.
Es sind so viele um mich her, und doch bin ich allein. Befreie mich
aus meiner Einsamkeit und gib mir einen Menschen, mit dem ich
reden kann. Lass mich nicht an Menschen vorbeigehen, die auf
mich warten und mich brauchen.
Amen.“